Copyright: Stiftung Jugend forscht e.V.Unter dem Motto „Lass Zukunft da.“ rief die Stiftung Jugend forscht zum aktuellen Wettbewerb alle Jungforscherinnen und Jungforscher auf, sich den aktuellen Herausforderungen zu stellen und mit ganz eigenen Ideen und Konzepten für eine zukunftsfähige Gestaltung unseres Planeten am Wettbewerb teilzunehmen. Der 25. Regionalwettbewerb in Hildesheim hat nun mit 46 Projekten und insgesamt 82 Jungforscher*innen unter ganz besonderen Umständen am 10. und 12. Februar 2021 stattgefunden.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie musste die Umsetzung des Wettbewerbs ganz anders geplant werden als sonst, was angesichts des Jubiläums zu einem – in mehrfacher Hinsicht – besonderen Wettbewerb geführt hat. Statt einer gebührenden Auftaktveranstaltung und zwei Ausstellungstagen, an denen die faszinierenden Projekte begutachtet werden konnten, sowie einer angemessenen Feierstunde, wurde der diesjährige Wettbewerb als Online- bzw. Hybridveranstaltung geplant und letztendlich auch durchgeführt. So war am 10.02.2021 – dem Ausstellungstag – jeweils ein Mitglied aus jedem Juryteam im diesjährigen Veranstaltungsort, dem Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) anwesend, während zwei weitere aus ihrem persönlichen „Home-Office“ per Videokonferenz dem Jurygespräch zugeschaltet wurden. Die Teilnehmenden stellten erstmalig von zu Hause, oder vereinzelt auch aus der Schule, ihre Projekte per Videokonferenz vor. Zum Abschluss des Tages und ebenfalls im Hybridformat wählten die jeweiligen Juror*innen aus den Fachgebieten die Platzierten aus während die Sonderpreise in einer gemeinsamen Diskussion im gesamten Plenum vergeben wurden.

Für die Feierstunde am 12.02.2021 wurde erstmalig in der Geschichte des Regionalwettbewerbs ein Livestream geplant, denn auch bei diesem feierlichen Akt musste in diesem Jahr auf eine Präsenzveranstaltung im Audimax der Stiftung Universität Hildesheim verzichtet werden. Dennoch war es dem Organisationsteam besonders wichtig, dass alle Projekte vorgestellt und die besten Projekte mit Platzierungen sowie zahlreichen Sonderpreisen geehrt werden. So wurde die Feierstunde am Freitagnachmittag live aus den HI-Studios im RPM und mit der Unterstützung der MediaPlus X GmbH auf dem YouTube-Kanal der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH übertragen.

Für musikalische Unterstützung im Vorprogramm des Livestreams sorgte die Band Feeling Blue von der Musikschule Hildesheim. Danach führten Regionalwettbewerbsleiter Daniel Kahle und Geschäftsführer der HI-REG Matthias Ullrich durch die Feierstunde. Die kreativen und interessanten Beiträge aller Teilnehmer*innen, die sich in ihren jeweiligen Sparten Jugend forscht oder Schüler experimentieren und in einem der sieben Fachgebiete Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Geo – und Raumwissenschaften und Technik machten deutlich, wie wichtig es ist, dass der Wettbewerb trotz der derzeitigen Einschränkungen stattfinden konnte. Für die Erstplatzierten der beiden Sparten geht es nach dieser regionalen Runde weiter auf die Landeswettbewerbe in Oldenburg bzw. Clausthal-Zellerfeld.

Neben den Preisen für die Teilnehmer*innen wurde die Molitoris-Schule aus Harsum mit dem Schulpreis des Sponsorpools Niedersachsen im Wert von 250 € ausgezeichnet. Den Sonderpreis für engagierte Talentförderer erhielt Andreas Buchholz vom Christian-von-Dohm Gymnasium Goslar für die erfolgreiche Betreuung von etlichen Projekten in den vergangenen Jahren. Der Lehrer Carsten Winkler von der Paul-Gerhardt-Schule Dassel erhielt außerdem den Sonderpreis „Einladung zum Workshop Digitalisierung, Schule und außerschulische Lernorte“.

Dass es im Vorlauf des Livestreams Probleme mit dem Internet gab, was dazu geführt hat, dass auf gestalterische Elemente wie der Live-Zuschaltung aller teilnehmenden Jungforscher*innen verzichtet werden musste, ist während des Livestreams wohl außenstehenden Personen kaum aufgefallen. Eine Störung des Internetanbieters wenige Stunden vor der geplanten Liveübertragung versetzte dem gesamten Organisationsteam einen kleinen Schock und rief nicht nur die Techniker der AudioWerft, sondern auch alle anderen Beteiligten zur kurzfristigen Improvisation auf. Zum Glück wurde zwar eine sehr eingeschränkte aber immerhin kurzfristige Lösung für die Internetverfügbarkeit gefunden, so dass die Feierstunde überhaupt stattfinden konnte.

Die Feierstunde ist weiterhin auf dem YouTube-Kanal der HI-REG oder unter diesem Link abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=V9ILy4vkvQ0

Die Patenunternehmen des Wettbewerbs sind nach wie vor die Robert Bosch GmbH, die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH. Als Unterstützer fungieren die Bernward Mediengesellschaft mbH, die Event Werft GmbH, das Explore Sciencenter, der Förderkreis Nutzung Nachwachsender Rohstoffe Regenerativer Energien Borsumer Kaspel (FNNR) e.V., die Hildesheimer Allgemeine Zeitung, die kwg Kreiswohnbaugesellschaft, die ProChem GmbH, die Stiftung NiedersachsenMetall, die Stiftung Universität Hildesheim sowie die Stadt- und Regionalverkehr Hildesheim GmbH.