Copyright: Stiftung Jugend forscht e.V.Jugend forscht: Erfolgreicher Abschluss der 56. Wettbewerbsrunde und Auftakt zur 57. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb

Der Hildesheimer Jungforscher, Ole Benstem (Bischöfliches Gymnasium Josephinum) hat die 56. Wettbewerbsrunde Jugend forscht mit dem dritten Platz beim Bundeswettbewerb im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften erfolgreich abgeschlossen. Mit seinem Projekt: „Untersuchung des astronomischen Seeings durch Aperturphotometrie von Strichspuren“ konnte der 18-Jährige auf dem Regionalwettbewerb Hildesheim und dem Landeswettbewerb Jugend forscht jeweils den 1. Platz erzielen und sich somit für den Bundeswettbewerb Jugend forscht qualifizieren. Bereits auf der Landesebene konnte er mit seinem Projekt überzeugen und neben dem Landessieg gleich zwei Sonderpreise, den des niedersächsischen Kultusministers und den Sonderpreis eines Forschungspraktikums beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), entgegennehmen. Ole Benstem ist somit der erfolgreichste Jungforscher aus Hildesheim und repräsentierte den Hildesheimer Regionalwettbewerb wieder einmal von seiner besten Seite.

Nach Jugend forscht ist vor Jugend forscht und so wurde am 01. Juli 2021 die nächste, also die 57. Wettbewerbsrunde Jugend forscht eingeläutet.

Unter dem Motto „Zufällig genial?“ startet Jugend forscht in die nächste Runde und fordert Jungforscher:innen auf, spannende und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Ab sofort (bis zum 30.11.2021) können sich Kinder und Jugendliche (bis zu 21 Jahre) bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Dabei ist völlig egal, ob sie noch in der Schule, in der Ausbildung oder schon im Studium sind. Jüngere Schüler:innen müssen im Anmeldejahr allerdings mindestens die 4. Klasse besuchen, während sich Studierende höchstens im ersten Studienjahr befinden dürfen. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2021.

Ganz egal ob als Einzelperson oder als Zweier- oder Dreierteam, das frei zu wählende Forschungsthema zählt. Dabei muss sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lassen: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für eine Anmeldung im Internet genügen zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts. Im Januar 2022 muss dann eine schriftliche Ausarbeitung eingereicht werden, bevor im Februar schließlich die bundesweiten Regionalwettbewerbe stattfinden. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an und kann sich dort für das große Bundesfinale Ende Mai 2022 qualifizieren.

Interessierte können sich unter diesem Link auch noch einmal 10 gute Gründe für die Teilnahme bei Jugend forscht auf der Website ansehen: https://www.jugend-forscht.de/presse/mediathek/erklaerfilm-10-gruende-warum-du-teilnehmen-solltest.html

Außerdem können sich Kinder und Jugendliche bei der Erarbeitung eines Jugend forscht-Projektes vom EXPLORE Sciencenter unterstützen lassen. Bei Interesse freuen sich die Mitarbeiter des EXPLORE über eine E-Mail unter more@explore-hi.de.

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen und das aktuelle Plakat zum Download gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de