Auftakt im RPM: Daniel Kahle (Regionalwettbewerbsleiter) und Matthias Ullrich (HI-REG) präsentieren den Partnern des Regionalwettbewerbs Hildesheim das neue Format / Copyright: HI-REGDie 25. Wettbewerbsrunde startet ganz unter den Vorzeichen der Pandemie. Trotz aller Erschwernisse werden in diesem Jahr 47 Projekte und 84 Teilnehmende an dem Regionalwettbewerb in Hildesheim teilnehmen. Diese Zahlen verkündete Jugend forscht Regionalwettbewerbsleiter Daniel Kahle beim Jugend forscht Online-Auftakt aus dem Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) am 19.01.2021. Die Projekte teilen sich in diesem Jahr mit 22 Arbeiten in der Sparte „Schüler experimentieren“ (für SchülerInnen ab der 4. Klasse bis 14 Jahren) und mit 25 Arbeiten in der Sparte „Jugend forscht“ (für SchülerInnen ab 14 Jahren bis zum ersten Studiensemester) auf. Aus dem Landkreis Hildesheim sind neun Schulen mit JungforscherInnen und engagierten BetreuerInnen vertreten.

Der diesjährige Wettbewerb findet am 10. Februar als Onlineformat statt. Ein Teil der JurorInnen wird in den Räumlichkeiten des RPM zusammenkommen, wobei die Hygieneregeln genauestens eingehalten werden. Auch die Feierstunde am 12. Februar wird online durchgeführt. „Selbstverständlich steht das RPM dafür zur Verfügung, dass der Wettbewerb in diesem Jahr stattfinden kann. Junge Forscherinnen und Forscher sind in unserem Haus genau richtig und sehr willkommen“, sagen die Geschäftsführerinnen des RPM Svenja Kreutzkam und Prof. Dr. Regine Schulz. Der Auftakt des Jugend forscht Regionalwettbewerbs ist außerdem der Auftakt für die „Hi Studios – Live Stream für Hildesheim“, die die Werftengruppe im Schafhausensaal des RPM gerade fertiggestellt hat. Geschäftsführer Matthias Mehler freut sich, dass die Event-Werft auf diesem Weg weiterhin Unterstützer sein kann. Bisher hatte der Wettbewerb immer in der Halle 39 stattgefunden.

Die meisten Projekte sind auch in diesem Jahr aus den Fachgebieten Biologie und Chemie. Die JungforscherInnen beschäftigen sich überwiegend mit den Problematiken rund um das Thema Nachhaltigkeit und anderen ökologischen Fragestellungen der heutigen Zeit. Dabei sind die jüngsten Forschenden neun Jahre alt, während die Ältesten bis zu 20 Jahre alt sind.

Der Wettbewerb wird auch in diesem Jahr von zahlreichen Förderern unterstützt. Die Patenunternehmen des Wettbewerbs sind nach wie vor die Robert Bosch GmbH, die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH. Als weitere Unterstützer fungieren außerdem weiterhin: Bernward Medien GmbH, Event Werft GmbH, EXPLORE Sciencenter, FNNR Borsumer Kaspel e.V., Hildesheimer Allgemeine Zeitung, kwg Kreiswohnbaugesellschaft mbH, ProChem GmbH, Stiftung NiedersachsenMetall, Stiftung Universität Hildesheim sowie Stadt- und Regionalverkehr Hildesheim GmbH.

Weitere Informationen zum Regionalwettbewerb Hildesheim gibt es im Internet unter www.jufo-hildesheim.de.