Mit einer außergewöhnlich hohen Konzentration von UNESCO-Welterbestätten glänzt die Region Hildesheim, denn sie vereint zwei der insgesamt vier geschützten Kultur- und Naturstätten in ganz Niedersachsen.

Im Jahr 1985 wurden der Dom und St. Michaelis in Hildesheim gemeinsam in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen, 2011 folgte im Jahr seines 100-jährigen Bestehens das Fagus-Werk in Alfeld. Diese Konzentration von architekturgeschichtlichen Schätzen von nationaler Strahlkraft in einem Umkreis weniger Kilometer ist bemerkenswert und macht die Region Hildesheim zu einer lohnenswerten touristischen Destination.

Zu den vier UNESCO-Welterbestätten in Niedersachsen gehören außerdem gemeinsam das Bergwerk Rammelsberg, die Altstadt von Goslar und die Oberharzer Wasserwirtschaft (Aufnahme im Jahr 1992) sowie das Wattenmeer (Aufnahme im Jahr 2009).

 

Weiterführende Informationen:

Dom und St. Michaelis Hildesheim

Fagus-Werk Alfeld

Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft

Wattenmeer