Aufgeschlagenes Buch mit Skizzen drin und zwei Hände, von der eine einen Stift hält

Copyright Logo Gründerwoche: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie / Referat Soziale Medien, Öffentlichkeitsarbeit
Copyright Bild: pixabay.com

Gründen heißt Vielfalt

Unter diesem Motto findet die diesjährige bundesweite Gründerwoche statt. In schwierigen Zeiten wie in diesem Jahr durch die Corona-Pandemie ist die Stärkung dieser Vielfalt umso wichtiger. Als offizieller Partner der Gründerwoche lädt die Gemeinschaftsinitiative „WiR – Wirtschaft in der Region“ mit ihren Partnern wieder zu zahlreichen Veranstaltungen in der Region Hildesheim ein. In diesen geht es um diverse Aspekte der Unternehmensgründung sowie Start-up-Themen. Die Veranstaltungen sind kostenlos und finden vom 16.-22. November nahezu alle online statt.

Die Federführung der bundesweiten Aktion hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Zudem ist die Gründerwoche Teil der internationalen Global Entrepreneurship Week, die zeitgleich in 170 Ländern stattfindet. Sie richtet sich an GründerInnen und solche, die es mal werden wollen sowie JungunternehmerInnen, Studierende, junge Erwachsene und auch interessierte SchülerInnen. In Workshops, Diskussionsrunden oder anderen Veranstaltungsformaten können sich die Teilnehmenden über die Chancen und Möglichkeiten einer Unternehmensgründung informieren, eigene Geschäftsideen entwickeln und ihr Netzwerk erweitern.
Die Hildesheimer Veranstaltungen werden von Partnern der Gemeinschaftsinitiative WiR – Wirtschaft in der Region geplant und durchgeführt. Hierzu zählen die HAWK und die Universität Hildesheim, der Verband Unternehmer Hildesheim, die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine sowie die regionalen Volksbanken, die IHK Hannover, das Technologiezentrum Hildesheim (TZH) und die HI-REG. Zu den weiteren Partnern der Gemeinschaftsinitiative „WiR“ gehören weitere Kammern und Verbände, das Jobcenter und die Agentur für Arbeit in der gesamten Region Hildesheim.

Die neue Kompetenzwerkstatt für Entrepreneurship und Transfer (KET) richtet die Gründerwoche an der Universität Hildesheim aus. Die KET wird im Rahmen des Programms EXIST-Potentiale durch das BMWi und mit Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert. Der an der Universität stattfindende UnternehmerInnen-Talk zum Thema „Digitalisierung trifft Leben – Corona als Chance“ markiert den Auftakt der Gründerwoche und lädt ein, die Pandemie aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten – als Restart für ein neues Denken und Handeln.
Die akademische Gründungsförderung der HAWK bietet mit den Online-Veranstaltungen „Trends und Instrumente der Gründungsförderung“ und „Wettbewerbe in der Gründungsförderung“ einen Einblick in aktuelle Fördermöglichkeiten.
Gerade junge und kleinere Betriebe möchte die IHK Hannover unterstützen und bietet wieder einen Sprechtag für Patente, Marken & Co. in der Geschäftsstelle Hildesheim an.
Die regionalen Banken sind Ansprechpartner für finanzielle Fragen in der Gründerwoche und stehen angehenden GründerInnen sowie JungunternehmerInnen mit Aufschluss- und Finanzierungsgesprächen zur Verfügung. Bei Interesse können Sie sich an die ansässige Sparkasse sowie an die Volksbanken der Region wenden.
Das TZH öffnet für Interessierte zudem die Türen zum neuen Coworkingspace. Anmeldungen sind hierzu erforderlich unter 05121 708-222.

Weitere Informationen zu dem vielfältigen Hildesheimer Programm der Gründerwoche finden Sie unter: www.hi-reg.de/gruenderwoche2020