Von links: MAX HOERSEN Betriebsleiter, TAREK HERMES Geschftsführer, LUDWIG VON BROCKHAUSEN Vertrieb (Der Stratege, Philipp Hermes, war leider wegen eines anderen beruflichen Termins verhindert.) Copyright: Neue Meere

Die neue Aquakultur-Kreislaufanlage für Garnelen wird zur Zeit im Gewerbegebiet Gronau-West gebaut. Am 12. Juli 2019 feierte die Neue-Meere-Anlage bereits Richtfest und zeigt: Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Natur und Tier für einen hochwertigen und nachhaltigen Lebensmittelgenuss ist eine Frage der Haltung, die die Gesellschafter Max Hoersen, Ludwig von Brockhausen und die Brüder Tarek und Philipp Hermes gerne vertreten.

„Wir wollen nicht weniger als die idealen Zuchtbedingungen, um die beste Qualität zu gewährleisten. Wir stellen das Wohl unserer Tiere in den Mittelpunkt – aus Respekt dem Tier gegenüber und für gesunde Lebensmittel. Wir sind überzeugt, dass dies mit dem Schutz des Klimas einhergehen muss, weshalb wir bestrebt sind, die Ökobilanz der Kreislaufanlage auf einen neutralen CO2 Fußabdruck zu optimieren. Wir denken global und agieren lokal.“ sagt Tarek Hermes, Geschäftsführer Neue Meere.

Kai Weber, Prokurist der HI-REG, ist begeistert: „Dies ist ein ganz besonderes Projekt in der Region.“ Die HI-REG hat Herrn Hermes seit 2015 unter anderem in der Prüfung der Verfügbarkeit von Fördermitteln unterstützt.
Die Garnelen können nun bald unter den besten Voraussetzungen in den Neue-Meere-Becken aufwachsen. Bei der Konzeptionierung der Anlage, war es den künftigen Betreibern wichtig, dass auf die Lebensbedingungen optimal Einfluss genommen werden kann. Die Garnelen sind keinen Witterungen und Jahreszeiten ausgesetzt. Parameter wie Lichteinfall, Wassertemperatur oder pH-Wert und Sauerstoff des Wassers sind optimal einstellbar. Und die Becken bleiben antibiotikafrei- das müssen sie sogar, denn jegliche Zufuhr würde die empfindlichen Bakterien der internen biologischen Wasseraufbereitung zerstören, die für die Reinigung des Wassers innerhalb des Kreislaufs notwendig sind. Die Kreislaufanlage wurde unter Beachtung der örtlichen Begebenheiten und Aufzuchtbedürfnisse durch das Fachwissen der Unternehmensgründer konzipiert. Gemeinsam mit qualifizierten Planern und Bauingenieuren wurde die Anlage umgesetzt. Der Start ist ab 2020 geplant.
Internetseite: https://neuemeere.de/