Lammetal GmbH: Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“

Finalisten 2018 der Region Niedersachsen/Bremen (v.r.n.l.): Lammetal GmbH Gemeinnützige Lebenshilfe Einrichtungen, Carolin Reulecke, Geschäftsführerin; Ruwac Industriesauger GmbH, Axel Runge, Geschäftsführer; pb+ Ingenieurgruppe AG, Prokuristen der Firma; Kardiologisch-Angiologische Praxis Herzzentrum Bremen, Lena Oberascher, Assistenz der Geschäftsführung; Heino Mühlenbeck Fleischwaren GmbH, Gebhard Buck, Geschäftsführer

Die Lammetal GmbH hat eine weitere bedeutende Auszeichnung der Oskar-Patzelt-Stiftung erhalten. Die Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung im Rahmen des 24. Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ fand am 29. September 2018 in Düsseldorf mit mehr als 400 Unternehmerinnen und Unternehmern sowie zahlreichen geladenen Gästen statt. Neben 5 weiteren Firmenchefs aus Niedersachsen und Bremen nahm Carolin Reulecke, Geschäftsführerin der Lammetal GmbH, die Auszeichnung als Finalistin entgegen.
Die Oskar-Patzelt-Stiftung verleiht seit 1994 zur Würdigung mittelständischer Unternehmen den „Großen Preis des Mittelstandes“. Dafür nominieren jedes Jahr die jeweiligen Kommunen, Verbände und Firmen in zwölf verschiedenen Wirtschaftsregionen preiswürdige Kandidaten. Zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury küren schließlich die Finalisten und Gewinner. Bewertet werden unter anderem die wirtschaftliche Gesamtentwicklung, Service und Kundennähe, die Innovationskraft sowie das regionale Engagement der Unternehmen.

Zur Nominierung vorgeschlagen wurde die Lammetal GmbH – Gemeinnützige Lebenshilfe Einrichtungen durch Matthias Ullrich, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH und dem Bundestagsabgeordneten Bernd Westphal. Die für den 24. Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes 2018“ bundesweit nominierten 4.917 Unternehmen repräsentieren die sozial engagierte Wachstumselite des deutschen Mittelstandes. Im Wettbewerb werden die Unternehmen nicht nur nach einzelnen betriebswirtschaftlichen Kriterien bewertet, sondern in ihrer Gesamtheit als Unternehmen und in ihrer Rolle in der Gesellschaft.

„Für uns als Unternehmen der Sozialwirtschaft ist das eine ganz besondere Auszeichnung“, freut sich Carolin Reulecke, Geschäftsführerin der Lammetal GmbH. „Sie belegt, dass Werkstätten für Menschen mit Behinderung im deutschen Mittelstand zu finden sind. Gemäß unserem Motto: Menschen mit Behinderung machen mit, gestalten mit, bestimmen mit.“ Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon mehr als zwei Jahrzehnte anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte „Große Preis des Mittelstandes“. Dabei ist der Preis nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.