Copyright: HI-REGNach einem phänomenalen Jugend forscht Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld vom 18.-21. März haben nun auch die jüngeren Teilnehmer der Sparte „Schüler experimentieren“, die dieses Jahr von dem Hildesheimer Regionalwettbewerb ins Rennen geschickt wurden, auf dem Landeswettbewerb in Oldenburg vom 28.-30.03.2019 überzeugen können. Insgesamt wurden drei Projekte dieser Altersgruppe von Hildesheim aus ins Rennen geschickt und zwei davon konnten nun mit Preisen nach Hause gehen. Insgesamt traten auf dem Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ 43 Forscherteams mit 71 Schülern an.
Den Anfang machten Nils Roland und Hannes Kuhnt (beide 14) vom Campe-Gymnasium in Holzminden, die mit Ihren Überlegungen zu der Nutzung von Walnussschalen als Fußbodenbelag die Jury beeindruckten. Sie erhielten für ihr Projekt „Harte Schale, viele Möglichkeiten – Eine Idee für das, was übrig bleibt“ den zweiten Platz im Fachgebiet Arbeitswelt sowie den Sonderpreis Umwelttechnik der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.
Die beiden Renataschülerinnen Angelina Kowaljow (13) und Exin Jando (12) konnten für ihre Forscherarbeit zu „Wir gehen Slime auf die Spur!“ zwar leider keinen Preis, dafür aber viele wertvolle Erfahrungen und Wissen mit nach Hause nehmen.
Kurz vor dem Ende der Preisverleihung räumte dann ein Teilnehmer aus Hildesheim noch einmal richtig ab: Im Fachbereich Technik überzeugte Colin von Schweinitz (12) vom Gymnasium Sarstedt mit seinem Projekt „Laserlaptimer – Programmierte Laser-Zeitmessung“ auf ganzer Linie. Colin, der in seiner Freizeit begeisterter Elektromodellautorennfahrer ist, beschäftigte sich in seinem Projekt mit einem Rennerfassungssystem zur Messung von Fahrergebnissen. Da er nicht genügend Taschengeld gespart hatte, um sich ein handelsübliches System zu kaufen, entschied er sich kurzerhand dazu, dieses „einfach“ selbst zu entwickeln. Mit seiner Entwicklung schont er jetzt nicht nur sein Erspartes, sondern begeisterte auch die Jury. Er erhielt den 1. Platz seines Fachgebiets, der mit 150€ dotiert ist, sowie zusätzlich den CEWE Förderpreis, der ebenfalls ein Preisgeld von 150€ umfasst.
Weitere Informationen zu den Landeswettbewerben gibt es im Internet un-ter www.jugend-forscht.de.