Übergabe des GRW-Förderbescheides (v.l.): Kai Weber (HI-REG), Markus Brinkmann (MdL), Monika Wunderlich, Niels Kämpny (Wirtschaftsministerium), Ortsbürgermeisterin Heike Brenneke, Stefan & Fabian Wunderlich (Copyright: Stöckemann/KEHRWIEDER)Zwei Unternehmen aus Sarstedt haben in den letzten 4 Wochen eine GRW-Förderung des Landes Niedersachsen mit je über 400.000 Euro erhalten. Sowohl die Wunderlich Elektronik GmbH wie auch die Metallbau Weißschuh GmbH expandieren mit neuen Hallen im Gewerbegebiet Helperder Straße in Sarstedt nahe der B6. Niels Kämpny, Abteilungsleiter Industrie und Maritime Wirtschaft des Ministeriums, übergab in Vertretung für Wirtschaftsminister Bernd Althusmann die Bescheide an die Brüder Wunderlich und an Marc Weißschuh.

Die GRW-Förderung – „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ – ermöglicht es den Betrieben mit ihren Investitionen nicht nur bestehende Arbeitsplätze zu sichern, sondern sie schaffen auch neue. 9 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen dadurch nun in Sarstedt. Auch die Vergrößerung der Produktions- und Lagerflächen spielt dabei eine große Rolle.
Dies ist ein Erfolg der guten und koordinierten Unterstützung durch die NBank als Fördermittelgeber, die finanzierenden Banken und die HI-REG, die die Unternehmen durch die Antragstellung begleitet haben.
„Hildesheim ist niedersachsenweit der Landkreis mit den zweitmeisten Bewilligungen“, so Kai Weber von der HI-REG. „Diese Fördermittel sind eine wichtige Unterstützung für Unternehmen in der Expansion und dokumentieren, wie gut sich unsere Region entwickelt.“

Die Expansion der Betriebe in Sarstedt aber auch die Ansiedlung von Unternehmen, die bisher nicht im Landkreis Hildesheim zu finden waren, zeigt die Attraktivität der Region als Standort.

Haben Sie Fragen zu Möglichkeiten der Förderung oder der Ansiedlung melden Sie sich bei Kay Fauth (05121 309-6022) oder Kai Weber (05121 309-6020).

Übergabe GRW-Förderbescheid an Marc Weißschuh (r.) von Niels Kämpny (l.) (Copyright: Stumpe/KEHRWIEDER)