Zukunftsregion Hannover-Hildesheim (Landeshauptstadt Hannover, Region Hannover, Landkreis Hildesheim & Stadt Hildesheim)Die vier Partner Landkreis und Stadt Hildesheim, die Landeshauptstadt Hannover und die Region Hannover haben ihre Bewerbung beim Förderprogramm „Zukunftsregionen“ des Landes Niedersachsen mit Erfolg umgesetzt und treten nun gemeinsam als „Zukunftsregion Hannover-Hildesheim“ auf. Das Konzept „Regionale Innovationsstärke verbindet sich mit kultureller Vielfalt“ erhielt die höchste Punktzahl und hat damit gute Chancen, eine Förderung von rund fünf Millionen Euro bis 2027 zu erhalten. Nun geht es in die Erarbeitung eines detaillierten Konzepts. Die finale Entscheidung fällt Ende 2022, Start der Förderung wäre zu Beginn 2023.

Aus sechs vom Land vorgegebenen Handlungsfeldern hatten sich die Partner die Themen „Regionale Innovationsfähigkeit“ und „Kultur und Freizeit“ ausgesucht. Hier sollen je ein Leuchtturmprojekt und viele Kleinprojekte gefördert werden. Auslöser für die Bewerbung der vier Partner waren zum einen die vorausgegangenen Bewerbungen der Städte Hannover und Hildesheim zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 und die gemeinsamen Bestrebungen, die Kulturregion Hannover mit der Kulturregion Hildesheim zu verschränken. Zum anderen soll die bestehende Zusammenarbeit im Bereich der Wirtschaftsförderung qualitativ ausgebaut werden.

Mit den Zukunftsregionen will das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung langfristig attraktive Lebensverhältnisse in allen Teilen Niedersachsens sicherstellen. Über die Förderung gemeinsamer Projekte soll die nachhaltige Zusammenarbeit benachbarter Landkreise und kreisfreier Städte unterstützt werden. 14 Regionen aus Niedersachsen haben Ideenskizzen für das im Juni neu aufgelegte Förderprogramm eingereicht.