Nils Horschick (Foto: Stefan Römer)Nils, du bist jetzt seit knapp vier Jahren bei der HI-REG. Die letzten 1,5 Jahre waren geprägt von der Corona-Pandemie. Was machst du genau bei uns und auf welche Aufgaben freust du dich besonders, die jetzt vielleicht im Zuge der Entspannung im Corona-Geschehen wieder möglich sind?

Ich bin bei der HI-REG mit dem Thema Existenzgründung & Start-ups betraut. Zudem habe ich mich bereits in meinem Studium der Wirtschaftsgeographie auf das Thema der Unternehmensnachfolge spezialisiert, sodass ich mich auch beruflich viel damit auseinandersetze. So fungiere ich zum Beispiel als Ansprechpartner für unsere regionale Nachfolgeplattform Rfolg.com.

Ich freue mich riesig darauf, wenn unsere gründungsspezifischen Veranstaltungen wieder in Präsenz stattfinden und sich nicht auf die digitale Form beschränken. Der persönliche Kontakt ist für die regionalen Netzwerke unabkömmlich.

Wie bist du denn selbst zu deiner Berufswahl gekommen?

Während meiner Schulzeit am Goethegymnasium in Hildesheim konnte ich im Rahmen eines Wahlfaches und dem Leistungskurs in Erdkunde erste Erfahrungen mit der Regionalentwicklung in und um Hildesheim machen. Im Zuge meines Studiums habe ich dann entsprechende Praktika absolviert (unter anderem bei der HI-REG). Damit war für mich klar, wo die Reise hingeht. Das Thema Start-ups und Gründungen kam später dazu. Hier habe ich auch selber schon Erfahrungen bei Gründungsprojekten gesammelt und konnte bei der HI-REG meine Leidenschaften miteinander verbinden.

Du bist in Hildesheim aufgewachsen und kennst die Region. Was gefällt dir hier besonders?

Die Region hat für mich so ziemlich alles zu bieten, was ich brauche. Neben der schönen Natur schätze ich die gastronomische Vielfalt und die tollen Menschen im Landkreis. Das macht Hildesheim einzigartig und spannend. Zudem lebt meine ganze Familie in Hildesheim und Groß Escherde. Schon deshalb hat die Region immer einen Platz in meinem Herzen.

Und wenn du nicht arbeitest, was machst du dann gern?

In meiner Freizeit liebe ich es, ins Grüne zu gehen. Ich bin leidenschaftlicher Golfer und auch viel unterwegs um Neues zu entdecken. Auch wenn das Reisen in letzter Zeit eingeschränkt war, ist es mir sehr wichtig. Ich liebe es, fremde Regionen kennenzulernen und zu lernen, wie andere Kulturen ticken und funktionieren. Am meisten haben es mir die Länder Schottland, Spanien (Festland) und die Region Südostasien angetan. Sobald es geht, werde ich wieder dort hinreisen. Trotzdem ist es jedes Mal schön, wieder nach Hause zu kommen.

Wenn wir Corona irgendwann ganz hinter uns gelassen haben, freue ich mich auch wieder sehr darauf, mit meinen Freunden ins Stadion zu gehen und Konzerte zu besuchen.